Niedersachen klar Logo

Stärkung der rechtlichen Betreuung in Niedersachsen – Vorstellung des aktuellen Berichts


Am 2. Juli 2019 wurde in Hannover der Bericht der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege über die Situation der rechtlichen Betreuung und der Betreuungsvereine in Niedersachsen vorgestellt, den das Niedersächsischen Sozialministerium in diesem Jahr als „Anlagenbericht zur Handlungsorientierten Sozialberichterstattung Niedersachsen“ herausgibt.

Eine rechtliche Betreuung kann notwendig werden, wenn jemand seine Rechtsangelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr selbst regeln kann. Die für ganz Niedersachsen zuständige Landesbetreuungsstelle ist seit Jahresbeginn beim Oberlandesgericht Oldenburg angesiedelt.

In ihrem Grußwort betonte die Präsidentin des Oberlandesgerichts Anke van Hove die Bedeutung der Betreuungsvereine. Sie würdigte deren Engagement bei der Querschnittsarbeit, mit der die Betreuungsvereine unter anderem über Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen informieren. Dadurch helfen die Betreuungsvereine, rechtliche Betreuungen zu vermeiden oder zumindest hinauszuschieben. „Ich freue mich, dass das Land Niedersachsen die Fördergelder für die Betreuungsvereine nun von einer auf zwei Millionen Euro verdoppelt hat. Das hilft den Betreuungsvereinen bei Ihrer für uns alle so wichtigen Arbeit“.

Die Landesbetreuungsstelle beim Oberlandesgericht Oldenburg verteilt die Fördergelder auf die Betreuungsvereine. Den Bericht finden Sie auch auf der Internetseite des Oberlandesgerichts Oldenburg (www.olg-oldenburg.de).


Nr.27/2019
Bettina von Teichman und Logischen
Oberlandesgericht Oldenburg
Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
26135 Oldenburg


Vorstellung des aktuellen Berichts  
Artikel-Informationen

08.07.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln